WO EIN KNISTERN UND EIN KNACKSEN ÜBER QUALITÄT ENTSCHEIDET

Wussten Sie, dass ein gutes Gehör etwas mit gutem Kaffee zu tun hat? Doch von vorn: Auf unsere Röstkunst sind wir von Holstein Kaffee besonders stolz. Hierbei helfen uns weder moderne Maschinen, noch anderes technisches Gedöns. Einzig und allein die weitergegebene Tradition, jahrelange Erfahrung und das richtige Gespür sind unsere Wegweiser zu einem perfekt geröstetem Ergebnis. Also Ohren auf, denn wenn es in der Röstmaschine auf eine ganz bestimmte Art knackst und knistert, ist das unser Zeichen: Schleuse auf – der Kaffee ist fertig!  

KOMMEN SIE MIT AUF EINE KLEINE RÖSTREISE:

Vor dem Rösten ist natürlich die Wahl der Bohnen bedeutend. Wir verwenden ausschließlich die besten Rohkaffees aus den höchsten Lagen der klassischen Anbauländer. Entscheidend für den Kauf ist die Qualität, nicht der Preis. Vor der Verarbeitung prüfen wir jede Partie. Dann werden die noch grünen Kaffeebohnen aus ihren Säcken über ein großes Rohr in unseren 90 Kilo Probat Trommelröster befördert. Das Herzstück von Holstein Kaffee thront im zweiten Stock der Rösterei. Trotz seines stolzen Alters läuft er über den Gasflammen stets zuverlässig zu Hochtouren auf.

Wir lieben Langzeitröstung: Für unsere Holstein Kaffees nehmen wir uns viel Zeit und bleiben deshalb bei der traditionellen Langzeitröstung. Dieser altüberlieferte Ansatz bildet die Grundlage der einzigartigen Bekömmlichkeit unserer Kaffees. Und nur so kann jede einzelne Kaffeebohne ihr volles Aroma und ihre feine Säure voll entfalten. Die Bohnen werden bis zu fünfzehn Minuten bei ca. 220 Grad geröstet. Knisternd und knackend geben sie langsam fast alle Reizstoffe und Chlorogensäuren ab und verlieren an Feuchtigkeit. Der so genannte Einbrandverlust beträgt dabei bis zu 16 Prozent.

Wenn die feine Nase und das geübte Auge des Röstmeisters sie für würdig befinden, fallen die inzwischen sattbraunen Bohnen auf ein großes Sieb, und drehen dort ihre Runden, um abzukühlen. Anschließend fallen die Bohnen durch eine Schleuse im Boden in die einen Stock weiter unten gelegenene, Kaffee-Schütten. Dort werden sie bereits erwartet, um direkt als Bohne oder nach dem Mahlen von Hand verpackt zu werden. So bleibt der Kaffee garantiert röstfrisch und erleidet keinen Aromaverlust durch unnötige Vakuumbehandlung. Probieren Sie doch einfach selbst